bdp-Finanzierungsprojekt // bdp aktuell 34 | Oktober 2007

Elde Konservenfabrik Zachow GmbH & Co. KG

Emissionsberatung, Konzeption und Projektleitung, Eigenemission Unternehmensanleihe 12 Mio. Euro
(2 Tranchen à 6 Mio. Euro)

Logo

Elde Konservenfabrik Zachow GmbH & Co. KG
19376 Zachow
ca. 150 Mitarbeiter

Projektskizze:

Elde benötigte finanzielle Mittel für die Optimierung seines Geschäftsmodells, die Verbesserung der möglichen Absatzpreise gegenüber dem Lebensmitteleinzelhandel und Investitionen für eine neue Lagerhalle mit Kühltechnik. Präferiert wurde eine bankenunabhängige Finanzierung mit Langfristcharakter und verlässlichen Rahmenkonditionen.

bdp konzipierte die von Elde selbst emittierte Unternehmensanleihe in zwei Tranchen von jeweils 6 Mio. Euro, die im Sommer 2006 und im Sommer 2007 jeweils vollständig platziert wurden.

Von der Idee bis zur rechtlichen Ausgestaltung der Kooperation mit professionellen Vertriebspartnern übernahm bdp das gesamte Handling in diesem Finanzierungsprojekt.

Eingesetzte Beratungstools:

  • Due Diligence zur Kapitalmarktfähigkeit mit Bericht
  • Konzeptionierung der Unternehmensanleihe
  • Projektleitung und Verhandlung mit Platzierungspartner, Zahlstelle, Einführung der Unternehmensanleihe zum Listing an der Frankfurter Wertpapierbörse

Zeitraum:

  • März 2006 bis Juni 2006 (1. Tranche)
  • Februar 2007 bis Juli 2007 (2. Tranche)
Kay Strelow

„Wir haben vorher etliche Gespräche geführt und Angebote eingeholt. Teilweise war echtes Know-how spürbar, manchmal auch nicht. Bei bdp überzeugte uns letztendlich die klar vorhandene Gesamtkompetenz aus rechtlicher, steuerlicher und Kapitalmarktkenntnis. Die bereits nachgewiesenen erfolgreichen Platzierungen führten letztendlich in Kombination mit dem Honorarmodell, nach dem im Gegensatz zu vielen Wettbewerbern das Honorar variabel in Abhängigkeit des tatsächlich platzierten Volumens anfällt, zu der Entscheidung für bdp.“

Kay Strelow
ist Geschäftsführer der Elde Konservenfabrik Zachow GmbH & Co. KG

Ulrike Dennert-Rüsken

„Die Emission einer Unternehmensanleihe erfordert einen von der BaFin geprüften Wertpapierprospekt. Hierfür bedarf es einer umfangreichen Kapitalmarktkenntnis, um hier in einer vertretbaren Zeit das gewünschte Resultat zu bekommen. Genauso wichtig ist es aber auch, mit absolut professionellen Wertpapierhandelshäusern für die Platzierung der Anleihe zusammenzuarbeiten. Nur gemeinsames Engagement bringt den Erfolg für den Mandanten.“

Ulrike Dennert-Rüsken
ist Rechtsanwältin und Steuerberater und seit 1996 Partnerin bei bdp Berlin

Pressespiegel

„Spendierhosen für junges Gemüse. Die Konservenfabrik Elde finanziert sich über Eigenemissionen nachdem die Hausbanken sich abgewandt hatten“
Süddeutsche Zeitung, 31.10./01.11.2007, Beilage: Finanzierung im Mittelstand