Restrukturierung, in: bdp aktuell 115 | Februar 2015

Stefan Kretzschmar als Markenbotschafter

Neuer Inhaber und neue Eigenmarke: Die Riedel Textil GmbH startet mit Unterstützung von bdp wieder durch

Stefan Kretzschmar

Seit 2013 von bdp bei der Sanierung begleitet, hat die Riedel Textil GmbH 2014 wieder positive Zahlen geschrieben. Der sächsische Jerseyproduzent hat seit Anfang 2015 auch einen neuen Besitzer: Geschäftsführer Tino Simon und seine Frau haben alle Gesellschafteranteile von Firmengründer Herbert Riedel übernommen.

Der 47-jährige Simon zu seiner neuen Strategie: „Neben dem Ausbau des Kerngeschäftes konzentrieren wir uns zukünftig auch auf den Bereich Arbeitsschutzbekleidung. Zudem haben wir im September 2014 unsere Eigenmarke st.able lanciert, die in Zukunft ein weiteres Geschäftsfeld innerhalb der Riedel Textil GmbH darstellen wird. Dafür konnten wir das Handball-Idol Stefan Kretzschmar als Markenbotschafter gewinnen. st.able ist eine neue, innovative Funktionsunterwäsche für Sportler. Die dabei verwendeten unterschiedlichen Stoffstrukturen unterstützen jeden einzelnen Muskel und können somit zur Leistungssteigerung beitragen und das Verletzungsrisiko reduzieren. Wir wollen nun mit Stefan Kretzschmars Hilfe st.able in den nächsten zwei bis drei Jahren bekannt machen und erfolgreich vermarkten.“

« | »

Logo

Riedel Textil GmbH

Gründungsjahr:
1970
Firmensitz:
Limbach-Oberfrohna (Sachsen)
Umsatz 2014:
25 Mio. EUR
Mitarbeiter:
205

www.riedeltextil.de

Logo

Riedel Textil hat 2014 die Eigenmarke st.able lanciert und dazu Stefan Kretzschmar als Markenbotschafter gewonnen.


Mit der Übernahme ist auch ein straffer Sanierungskurs im Unternehmen beendet. 2014 schrieb das Unternehmen erstmals wieder deutlich positive Zahlen, nachdem die vergangenen Jahre von Verlusten geprägt waren. Heute verlassen monatlich bis zu 1,5 Mio. Laufmeter Stoff das Unternehmen bei einem Umsatz von etwa 25 Mio. Euro im vergangenen Jahr.

Hausbank schickte Sanierungsspezialisten von bdp

Am Anfang des gesamten Konsolidierungsprozesses stand 2013 die dringend notwendige Sanierung des Unternehmens. Dazu schickte die Hausbank die Sanierungsspezialisten der bdp Venturis Management Consultants mit Sitz unter anderem in Hamburg, Berlin und Dresden ins Unternehmen. Gemeinsam mit bdp wurden ein Sanierungsgutachten erstellt und die daraus abgeleiteten Maßnahmen durch Tino Simon und sein Geschäftsleitungsteam schnell und effizient umgesetzt. Durch den daraus resultierenden Erfolg schien die Übernahme der Geschäftsanteile durch Tino Simon nun immer mehr die einzig logische Folge zu sein.

Während der Sanierungsphase zum Lieferanten des Jahres geworden

Zu den Sanierungsmaßnahmen gehörten weitreichende Kostenreduzierungen in der gesamten Wertschöpfungskette und die umfassende Optimierung aller internen Prozesse.

Tino Simon stellte das Unternehmen dabei in vier Bereichen neu auf: Fashion, Function, Technical sowie die Eigenmarke st.able, wobei die größten Umsatzbringer die Sparten Fashion und Technical sind.

Im Bereich Fashion liefert Riedel Textil Jerseystoffe, die dann zu Damen- und Herrenoberbekleidung, Tag- und Nachtwäsche sowie Bettwäsche verarbeitet werden. Unter dem Dach der Sparte Function wird fertig konfektionierte Funktionsunterwäsche hauptsächlich für Kunden aus der Sportbekleidungsbranche produziert.

Im Bereich Technical findet man Riedel Textil vorwiegend in der Automobilindustrie. Die Maschenware aus Limbach-Oberfrohna wird unter anderem in Sitzbezügen, im Dachhimmel und in Keilriemen eingesetzt. Hier wurde das Unternehmen 2014 vom Automobilzulieferer ContiTech AG, der zum Continental-Konzern gehört, als „Lieferant des Jahres“ ausgezeichnet.

Was alle Beteiligten besonders freute: Die Sanierung ging ohne einschneidende Veränderungen beim Personal vonstatten. Derzeit beschäftigt Riedel Textil immer noch über 200 Mitarbeiter und gehört damit zu den größeren Unternehmen der deutschen Textilbranche.

MBG Sachsen mit stiller Beteiligung

Fast zeitgleich mit den eingeleiteten Sanierungsmaßnahmen begann Tino Simon mit dem Alteigentümer -Herbert Riedel die Verhandlungen zur Nachfolge. Riedel, der das Unternehmen 1970 in Westberlin gegründet, 1993 nach Limbach-Oberfrohna verlegt und 85 Mio. Euro am sächsischen Standort investiert hatte, wollte altersbedingt verkaufen. Der Kauf war für Simon kein leichtes Unterfangen: „Glücklicherweise ist nun die Volksbank Chemnitz als neue Hausbank an unserer Seite, und gemeinsam mit bdp ist es gelungen, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Sachsen (MBG) als stillen Gesellschafter zu gewinnen. Einen weiteren Teil zur Unternehmensfinanzierung übernahm  die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Anfang Januar 2015 war es dann soweit und Tino Simon wurde neuer Inhaber von Riedel Textil. Für die Zukunft hat Simon ehrgeizige Ziele: „Die Produktionsanlagen sind für einen doppelt so hohen Jahresumsatz ausgelegt. Da will ich mit meinem Team wieder hin.“ In den nächsten drei Jahren soll der Umsatz zunächst um 15 % wachsen. Nicht zuletzt mit der Unterstützung von Markenbotschafter Stefan Kretzschmar.


Portrait

„Insbesondere bei den Verhandlungen zum Kaufpreis und zu den Kaufverträgen war die Unterstützung von bdp sehr hilfreich, da auch die Gegenseite auf hochkarätige externe Berater zurückgegriffen hatte.“

Tino Simon
ist ist geschäftsführender Gesellschafter der Riedel Textil GmbH.

Portrait

„Gemeinsam mit Herrn Simon ist es uns erfolgreich gelungen, nach der Sanierung auch noch die Unternehmensnachfolge zukunftsorientiert zu regeln.“

Rainer Hübl
ist Geschäftsführer der bdp Venturis  Management Consultants GmbH.

Fotos: © Riedel Textil GmbH