bdp international, in: bdp aktuell 112 | November 2014

bdp begleitet Rahn Dittrich Group nach Kairo

Mittelständischer Privatschul- und Weiterbildungsverbund aus Leipzig expandiert mit Privatschulen ins Ausland

« | »

Anfang Oktober war es vollbracht: Der ägyptische Bildungsminister genehmigte am 01. Oktober 2014 die „Al Ritaj International Schools, German Department, Rahn Schulen Kairo“ offiziell als Internationale Schule, und am Tag darauf begann bereits der Unterricht. An den Rahn Schulen Kairo wird nach deutschem Curriculum unterrichtet, und den Schülerinnen und Schülern werden die Bildungswerte einer deutschen (Rahn-)Schule vermittelt.

bdp berät Rahn Dittrich Group (RDG) schon lange

bdp berät die Rahn Dittrich Group (RDG) bereits seit vielen Jahren in finanziellen und kaufmännischen Angelegenheiten sowie in Managementfragen. Aufgrund dieser langjährigen und erfolgreichen Zusammenarbeit konnten eine komplette Restrukturierung der Passivseite und eine Optimierung der Finanzstruktur in Deutschland erreicht werden.

Seit der Wende hat RDG-Geschäftsführer Gotthard Dittrich einen mittelständischen Privatschul- und Weiterbildungsverbund geformt, der heute mit 450 Mitarbeitern an 19 Bildungseinrichtungen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg rund 4.500 Schüler und Erwachsene betreut und fast 20 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftet.

Vielfältiges Auslandsprogramm

Die Rahn Dittrich Group betreibt aber auch ein vielfältiges Auslandsprogramm. In Ägyptens Hauptstadt Kairo führte sie seit Mitte der 1990er Jahre Deutsch-Kurse für die Mitarbeiter deutscher Unternehmen durch, darüber hinaus war die RDG beratend an einer deutschen Schule tätig. „Ich hatte dennoch immer die Vision, eine eigene deutsche Schule in Ägypten zu gründen“, so Dittrich. Im März 2014 waren dann zahlreiche ägyptische Eltern an Dittrich mit der Bitte herangetreten, zum Schuljahresbeginn 2014/15 eine neue Schule in Kairo zu eröffnen. So wurde innerhalb weniger Monate alles daran gesetzt, diesen Plan zu verwirklichen.

bdp-Gründungspartner Dr. Michael Bormann war von Anfang an dabei und begleitete die Gespräche, den Genehmigungsprozess bei den Behörden sowie die Auswahl eines geeigneten Schulgebäudes und die damit in Verbindung stehenden Verhandlungen. Sodann wurde das erste Schulteam zusammengestellt und der Aufbau der Schule begann. Vielfältige Verhandlungen mit verschiedensten ägyptischen Behörden, Ministerien, Baufirmen und Elternvertretern waren zu führen.

Dr. Michael Bormann war gut zwei Dutzend Mal vor Ort

Als amtierender kaufmännischer Leiter der Rahn Dittrich Group war Dr. Michael Bormann gut zwei Dutzend Mal in dieser Zeit vor Ort in Ägypten und hat die Gespräche und Verhandlungen sowie den organisatorischen Aufbau der eigenständigen Tochtergesellschaft in Kairo begleitet und nicht zuletzt dafür gesorgt, dass die Finanzierung einer Schule im Aufbau in so kurzer Zeit auch gestemmt werden konnte.

„Es war eine große Herausforderung, geeignetes deutsches Lehrpersonal für Kairo zu gewinnen. Darüber hinaus ist es auch in Ägypten kein Selbstgänger, die Zulassung der Behörden zeitnah zu erhalten, so Geschäftsführer Dittrich. Dittrich und Bormann blieben tagelang vor Ort und hartnäckig am Ball. Quasi in letzter Minute kam dann die notwendige Lizenz, sodass schlussendlich der Schulbetrieb beginnen konnte.