Unternehmensfinanzierung, in: bdp aktuell 105 | März 2014

Präzisionsarbeit

Anleihe der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH bereits am ersten Tag der Zeichnungsfrist um 10 Uhr vorzeitig abgeschlossen

Leipzig - Die Zeichnungsfrist für die Unternehmensanleihe (ISIN: DE000A1YC1F9) der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH im Volumen von 25 Mio. Euro wurde 17. Februar 2014, d.h. am ersten Tag um 10 Uhr aufgrund mehrfacher Überzeichnung vorzeitig geschlossen. Bei den über die Zeichnungsfunktionalität der Frankfurter Wertpapierbörse im XETRA-Handelssystem eingegangenen Kaufangeboten wurde ein Losverfahren angewendet. Jeder ausgelosten Order wurden maximal 6.000 Euro zugeteilt.

„Signalwirkung für den Markt für Mittelstandanleihen“

Da die NZWL das erste mittelständische Unternehmen in diesem Jahr war, das eine Anleihe emittierte, war dem Leipziger Produzenten von Motor- und Getriebeteilen in der Fachpresse zuvor die Rolle eines „Eisbrechers“ zugeschrieben worden. Mit der nun überaus erfolgreich verlaufenen Transaktion ist die auch prognostizierte „Signalwirkung für den Markt für Mittelstandanleihen“ eine durchweg positive.

Fabrik in China kostet 36 Mio. EUR

Die Transaktion eingefädelt hat die auf Mittelstandsanleihen und die rechtliche und finanzwirtschaftliche Beratung von Unternehmen in China spezialisierte Sozietät bdp Bormann, Demant & Partner mit Sitz in Berlin. Dr. Michael Bormann: „Der Expansionsschritt nach China ist aufgrund von Aufträgen mit dem Großkunden Volkswagen notwendig geworden, der ebenfalls am Standort Tianjin eine neue Getriebefabrik errichtet. Die NZWL folgt ihrem Kunden.“ Nach den Erfahrungen Bormanns passiere es immer häufiger, dass Automobilkonzerne ihren Zulieferern direkt empfehlen, ebenfalls ein Werk am ausländischen Standort zu errichten.  VW will bis 2018 zum weltweit größten Autobauer aufsteigen und dazu rund 84 Mrd. EUR in moderne Standorte und Technologien investieren. Bormann: „Heute müssen selbst Mittelständler ihre neuen Werke auf den neuesten Stand bringen. Nur einfach von den niedrigeren Löhnen zu profitieren, funktioniert nicht mehr.“ Nach den Worten Bormanns musste für die neue Fabrik in China ein Investitionsvolumen von 36 Mio. EUR gestemmt werden, als Finanzierungspartner wurden unter anderem die Commerzbank und eine chinesische Bank gewonnen. Allerdings stellen die Chinesen bei Investitionen in ihrem Land hohe Anforderungen an das Eigenkapital deutscher Unternehmen.

Dr. Hubertus Bartsch: „Geschäftsmodell hat überzeugt.“

„Wir freuen uns, dass wir die institutionellen und privaten Investoren mit unserem Geschäftsmodell, unserer Strategie und unseren Geschäftszahlen überzeugen konnten. Mit den zufließenden Mitteln werden wir unser weiteres Unternehmenswachstum konsequent fortsetzen“, erklärt Dr. Hubertus Bartsch, CEO der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH. Ca. 60% des Nettoemissionserlöses dienen zur Ausreichung von Darlehen an die Neue ZWL Zahnradwerke Leipzig International GmbH, damit über deren Tochtergesellschaft ein neuer Produktionsstandort in Tianjin, China, aufgebaut werden kann. Weitere ca. 27% werden für Wachstumsinvestitionen zur Prozessinnovation und -diversifikation, die regionale Expansion sowie die Finanzierung von Tochterunternehmen und Beteiligungen verwendet. Die restlichen ca. 13% sind für die Umstrukturierung der Passivseite und Refinanzierung der Emittentin vorgesehen, insbesondere für die stille Beteiligung und Genussrechte.

Der Handelsstart (Handel per Erscheinen) im Open Market der Deutsche Börse AG (Freiverkehr der Frankfurter Wertpapierbörse) mit Einbeziehung in das Segment Entry Standard für Unternehmensanleihen ist für den 19. Februar 2014 vorgesehen. Ausgabe- und Valutatag ist der 4. März 2014.

Dr. Michael Bormann: „Begleitung durch bdp bietet echten Mehrwert.“

bdp-Gründungspartner Dr. Michael Bormann resümiert: „Auch bei dieser Emission hat sich wieder gezeigt, dass eine gründliche und fachlich fundierte Beratung der Schlüssel zum Erfolg ist. Auch eine professionelle Roadshow, d.h. die Vorstellung der geplanten Emission bei potentiellen Investoren, ist unabdingbar für eine erfolgreiche Platzierung. Wer glaubt, nebenbei Geld über die Börse einsammeln zu können, wird bitter enttäuscht werden. Wir begleiten die NZWL seit 2008 hier in Deutschland und seit 2013 mit unserem Office in Tianjin auch in China. Mit der erfolgreichen Platzierung der ersten Mittelstandsanleihe in 2014 konnten wir der NZWL einmal mehr echten Mehrwert bieten.“

weitere Informationen: www.nzwl.de

Investieren in China

„Man muss sich der Globalisierung stellen“

Dr. Hubertus Bartsch (NZWL) über die Herausforderungen des chinesischen Marktes und die Finanzierungskompetenz von bdp

Unternehmensfinanzierung

Anleihe der Neue ZWL Zahnradwerk Leipzig GmbH erfolgreich platziert

Die Platzierung der ersten Mittelstandsanleihe im Volumen von 25 Mio. Euro wurde bereits am ersten Tag der Zeichnungsfrist um 10 Uhr vorzeitig abgeschlossen